Sportgemeinschaft Lauenhain e.V.

... Sektion
Kanurennsport



Berichte 2015


Heimregatta als Saisonabschluss (Lauenhain, 10.10.2015)

 Am 10. Oktober 2015 durften wir etwa 380 Aktive aus insgesamt 27 Vereinen aus Sachsen Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thüringen zur 21. Lauenhainer Meilen-Regatta begrüßen. Damit konnten wir in diesem Jahr genauso viele Teilnehmer wie schon im Vojahr verzeichnen.

 Aktiv ins Wettkampfgeschehen griffen auch Sportler der deutschen Nationalmannschaft ein. So paddelten die amtierende Weltmeisterin im K2 über 500 m und 1000 m Steffi  Kriegerstein, der Junioreneuropameister im K2 über 1000 m Benedikt Bachmann und der Weltmeisterschafts- und Weltcupteilnehmer Martin Schubert um Edelmetall auf der Talsperre Kriebstein. Neben den international erfahrenen Sportler kamen gingen in Lauenhain auch viele Teilnehmer der diesjährigen Deutschen Meisterschaft in München a den Start. Weiterhin haben wir uns gefreut, sehr so viele junge Sportler begrüßen zu können, die erst begonnen haben aktiv Kanurennsport zu betreiben.

Bei guten äußeren Bedingungen fiel um 10:00 Uhr der Startschuss zum ersten Rennen unserer Regatta. Es wurden Strecken im Einer und Zweier je nach Alter über ein, zwei oder drei Meilen absolviert. Zur Halbzeit unserer Meilen-Regatta gab es eine einstündige Unterbrechung der Rennen, in der sich die Aktiven und Helfer stärken und ausruhen konnten. Während dieser Pause hatten die Jüngsten die Möglichkeit sich Autogramme von unseren Nationalmannschaftssportlern geben zu lassen. Dies wurde auch rege in Anspruch genommen bevor es wieder galt, sich ins Boot zu setzen und nochmal um Edelmetall oder einen Pokal zu kämpfen. Im Anschluss an das letzte Rennen wurde dann um 16:30 Uhr die Pokalübergabe durchgeführt.


Leider konnte diesmal kein Lauenhainer Sportler einen Pokal mit nach Hause nehmen. Trotzdem war es eine sehr gute Mannschaftsleistung unserer Sportler. Medaillen gab es für Karl Tretbar (Silber), Tim Korehnke (Silber), Tobias Eichstädt (Bronze) und Gerry Nöbel (Bronze). Mit einem undankbaren vierten Platz mussten sich Frances Dietze, Anna Mai, Toni Nagel und Max Korehnke zufrieden geben. Die gute Mannschaftsleistung wurde komplettiert durch Laura und Raphael Weber, Tom Teichmann, Nino Nagel, Lukas Schwarzenberg, Lukas Hahn und Jaroslav Fetysow. Diese 14 Sportler erkämpften in der Mannschaftswertung einen guten 10. Platz.

Die Mannschaftswertung und den Mannschaftspokal gewann die Sportgemeinschaft Leipziger Verkehrsbetriebe.

Es war wieder eine sehr schöne Regatta mit viel positivem Echo von den teilnehmenden Vereinen. Das freut uns sehr und zeigt, dass sich unsere Anstrengungen bei den Vorbereitungen sich gelohnt haben. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Vor allem an die Eltern und Großeltern der Sportler und den Mitgliedern der  Sportgemeinschaft Lauenhain e.V., welche viel Zeit und Mühe investiert haben. um eine schöne Regatta auf die Beine zu stellen. Ein Dank geht auch an die Fährleute und die Mitarbeiter des Zweckverbandes der Talsperre Kriebstein für die gute Zusammenarbeit.

Wir hoffen auch im nächsten Jahr wieder so viele Starter und Gäste an der Talsperre begrüßen zu können. Mit dieser 21. Lauenhainer Meilenregatta geht für die Lauenhainer Kanuten eine lange und erfolgreiche Wassersaison zu Ende. Jetzt heißt es sich auf die kommende Saison vorzubereiten und im Wintertraining neue Kraft zu tanken




Medaillenjagd zum Muttertag (Döbeln, 09.05. bis 10.05.2015)

 Der ESV Lok Döbeln feierte am vergangenen Wochenende ein ganz besonderes Jubiläum: Schon zum 30. Mal richtete der Kanuverein die Döbelner Frühjahrsregatta aus. Die Regatta in Westewitz ist schon seit vielen Jahren ein fester Bestandteil  des Wettkampfplans der Kanuten der SG Lauenhain. Die Veranstalter zählten insgesamt 300 Teilnehmer aus 20 Vereinen. Von der Sportgemeinschaft Lauenhain gingen 18 Sportler an den Start. Gepaddelt wurde über die 200 und 500 m-Distanz im Einer, Zweier und Vierer.

 Am Samstag fanden zunächst die Vorläufe statt, in denen es galt, sich für die Endläufe zu qualifizieren. Das gelang beinah allen Lauenhainer Paddlern, sodass sie sich am Sonntag mit den Schnellsten aus ihrer Altersklasse messen konnten. Am zweiten Wettkampftag ging es in den Finalläufen dann um die begehrten Medaillen.

 Die Ergebnisse der Lauenhainer können sich sehen lassen: 16-mal landeten Boote mit Lauenhainer Beteiligung auf einem Medaillenrang. Zwei Rennkanuten aus Lauenhain gelang es sogar sich im Einerkajak auf beiden Wettkampfstrecken (also über 200 sowie auch über 500 m) Platz 1 zu sichern: Moritz Mai gewann in seiner Altersklasse Schüler B Jahrgang 2003 zweimal Gold und auch Cynthia Dietze ließ in der Alterklasse weibliche Jugend die Konkurrenz über beide Distanzen hinter sich.

 Auch in Renngemeinschaften mit Sportlern aus anderen Vereinen konnten sich einige Lauenhainer auf dem Goldrang platzieren. Moritz Mai erreichte gemeinsam mit Jannik Marx (SKSV Mittweida) auch im K2 Platz 1. Anna Mai erpaddelte zusammen mit Kanutinnen vom Riesaer Wassersportverein und vom SKSV Mittweida im K4 der Schülerinnen B Gold. Tim Heilmann und Marco Bemmann gehörten zusammen mit Sportlern vom ESV Dresden und dem Wassersportverein „Am blauen Wunder“ Dresden zu den Siegern im Viererrennen der Altersklasse männliche Jugend.


 Und obwohl  das Wetter am Sonntag etwas kühler war als am Vortag, fanden sich an der Regattastrecke zahlreiche Zuschauer ein. Zusammen mit den Übungsleitern verfolgten die Eltern die Endläufe der jungen Sportler. Den Muttertag an der Regattastrecke in Westewitz zu verbringen, ist für die Muttis der Lauenhainer Kanuten mittlerweile zu einer richtigen Tradition geworden und so freuten sie sich besonders über die zahlreichen Medaillenpltzierungen ihrer Kinder.

 Hier ein Überblick zu den erpaddelten Medaillen:

Gold:

  • Moritz Mai ( K1, 200 m, K1 500 m, K2 500 m)
  • Anna Mai  (K4 200 m)
  • Cynthia Dietze (K1 200 m, K1 500 m)
  • Tim Heilmann und Marco Bemmann (K4 500 m)

Silber:

  • Tobias Eichstädt (K1 200 m)
  • Carolina Seidel (K1 200m, K2 200 m)
  • Toni Nagel  und Gerry Nöbel ( K4 200 m)
  • Jessica Rauch (K2 200 m)
  • Tom Teichmann (K4 500 m)
  • Cynthia Dietze ( K2 500, K4 500 m)

Bronze:

  • Tim Heilmann (K1 200 m)

 Die betreuenden Übungsleiter waren mit den gezeigten Leistungen der Sportler sehr zufrieden. Mit ordentlich Motivation im Gepäck geht es in zwei Wochen zur Thüringer Pfingstregatta nach Saaldorf. Über 580 Sportler aus 44 Vereinen werden dort an den Start gehen.



Sächsische Landesmeisterschaften Langstrecke (Leipzig, 25.04.2015)

 Die Rennkanuten der Sportgemeinschaft Lauenhain sind am Samstag in die neue Wettkampfsaison gestartet. Die Regattastrecke im Elsterflussbett in Leipzig war Treffpunkt der Kanuten des Freistaats, um die Sachsenmeister über die 1.000, 2.000 und 4.000 m-Distanz zu ermitteln. An den Start gingen auch 15 Sportler der SG  Lauenhain.

Den Anfang machten unsere jüngsten Sportler. Als Erster musste Karl Tretbar im Einer ran. In einem großen Starterfeld von 21 Sportlern gelang es ihm, einen sehr guten 5. Platz zu belegen. Im Anschluss ging es Carolina Seidel gemeinsam mit ihrer Zweierpartnerin Lena Voigt vom KV Geringswalde. Die beiden Mädchen erkämpften sich in ihrem Rennen eine Silbermedaille.  Noch einmal Silber gab es dann für Carolina Seidel  in ihrem Einerrennen. Weiter ging es dann mit Tom Teichmann und Moritz Winkler, die in ihrem Einerrennen jeweils Platz 10. und 11. erpaddelten. Ein weiteres gutes Rennen lieferte Tobias Eichstädt im Einer ab, er erkämpfte sich eine Bronzemedaille.

 Im Zweier fuhr Marc Winkler mit seinem Partner Phillip Klietsch vom SKSV Mittweida auf einen sehr guten 5. Platz. Noch etwas besser machte es Moritz Mai mit seinem Zweierpartner Jannik Marx vom SKSV Mittweida, denn ihnen gelang in diesem Rennen ein ausgezeichneter 2. Platz.


 Im Einer gewann Moritz Mai dann sogar Gold und wurde Sachsenmeister. In einem großen Starterfeld der Schülerinnen B fuhr Anna Mai, die Schwester von Moritz, mit ihrer Zweierpartnerin Antonia Oetzel auf einen guten 9.Platz. Im gleichen Rennen konnte Frances Dietze mit Sarah Winkler vom KV Geringswalde einen 12. Platz belegen. Die Jüngsten hatten also schon viele gute Platzierungen, einige Medaillen und sogar einen Sachsenmeistertitel erkämpft, da wollten die Großen nicht nachstehen und es gelang ihnen auch.

 So paddelte Cynthia Dietze in ihrem Einerrennen auf einen guten 6.Platz. Lars Hahn erkämpfte in seinen Lauf die Bronzemedaille und Max Korehnke konnte sogar die Goldmedaille gewinnen und somit Sachsenmeister werden. Aber auch Tim Heilmann und Marco Bemmann kamen im Zweier auf einen sehr guten 6. Platz. Ihre Vereinskameraden Tom Hausmann und Lucas Hahn konnten das gute Lauenhainer Gesamtergebnis mit einem 10. Platz in ihrem Zweierrennen abrunden.

 Es war also ein gelungener Saisonstart. Das lässt auf eine gute Saison für die Lauenhainer Kanuten hoffen. Weiter geht es schon am nächsten Wochenende in Brandenburg an der Havel auf dem Beetzsee. Hier startet eine kleine Auswahl der Sportgemeinschaft Lauenhain bei der 24. Große Brandenburger Kanuregatta.




Gelungene Saisonvorbereitung (Lauenhain, 06.04. bis 10.04.2015)

 Die jungen Rennkanuten der Sportgemeinschaft Lauenhain e.V. haben ihre Osterferien, um ein fünftägiges Trainingslager zu absolvieren und damit den Grundstein für eine erfolgreiche Wettkampfsaison 2015 gelegt.

 Bei sprichwörtlichem Aprilwetter -die Palette reichte von Schneefall über starken Wind mit Regen bis hin zu schönstem Sonnenschein- kamen auch Sportler aus anderen Vereinen nach Lauenhain, um am Trainingslager teilzunehmen. Gemeinsam mit vier Sportler aus Sportler vom benachbarten SKSV Mittweida, zwei Sportlerinnen vom KV Geringswalde und einem Kanuten vom ESV Lok Döbeln zählten die Lauenhainer Kanuten insgesamt 29 Teilnehmer im Alter von 6 bis 16 Jahren. An zwei Tagen waren noch weitere sieben Sportler vom KSV Flöha mit ihrer Trainerin zu Gast. So kam allerhand Bewegung auf das Wasser der Talsperre Kriebstein.

 Aber nicht nur etliche Kilometer auf dem Wasser zwischen der Anlegestelle der Fähre in Lauenhain und der Lochmühle in Kriebstein wurden absolviert. Als Ausgleich gab es auch abwechslungsreiche Trainingseinheiten in der Zschopautalhalle und auf der Wiese des Campingplatzes in Lauenhain.

  Neben den sportlichen Aktivitäten stand  auch in diesem Jahr ein Ausflug auf dem Programm: Am Donnerstagnachmittag bot die  Befahrung des Erbstollens „Alte Hoffnung“ in Schönborn-Dreiwerden eine willkommene Abwechslung zum Trainingsbetrieb der vorangegangenen Tage.

 Auch wenn der Wettergott die Kanuten in diesem Jahr arg auf die Probe gestellt hat, können die Sportler sowie die Organisatoren auf eine erfolgreiche Trainingswoche zurückblicken. Ein besonderer Dank gilt den Übungsleitern, die die Durchführung des Trainingslagers durch die Inanspruchnahme von Urlaubstagen ermöglicht haben. Belohnt wurden ihre Mühen mit der hohen Motivation der teilnehmenden Sportler und sehr guten Trainingsergebnissen. Schon bald werden die Kanuten bei den ersten Wettkämpfen des Jahres die Gelegenheit bekommen, diese nochmals unter Beweis zu stellen.



  Die anstrengende und ereignisreiche Trainingswoche ließen die Lauenhainer Kanuten dann am Samstag bei alljährlichen „Anpaddeln“ ausklingen. Gemeinsam mit ihren Familien und Freunden läuteten die Sportler ganz traditionell die neue Saison mit einer gemeinsamen Paddeltour, Leckereien vom Grill und gemütlichem Beisammensein am Lagerfeuer ein.

 Aber nicht nur aus sportlicher Sicht war es eine gelungene Saisonvorbereitung, denn die Sportgemeinschaft Lauenhain e.V. wurde auch beim Osterspezial der MDR Sendung „Quickie“ durch zwei Sportler vertreten. Die Geschwister Anna und Moritz Mai (im Bild gemeinsam mit "Quickie"-Moderatorin Andrea Ballschuh) stellten sich dieser besonderen Herausforderung und erhielten die Gelegenheit, bei einem Quiz mit insgesamt sechs Fragen für ihren Verein um einen Betrag zur Unterstützung der Vereinskasse zu spielen. Und die beiden haben ihre Sache sehr gut gemacht und so unter Beweis gestellt, dass sie nicht nur auf dem Wasser gut sind, sondern sich auch sehr gut in ihrer mitteldeutschen Heimat auskennen. Es gelang ihnen, alle sechs Fragen richtig zu beantworten und so die Vereinskasse ordentlich aufzubessern. Damit haben Anna und Moritz die Sportgemeinschaft Lauenhain dem Ziel, in diesem Jahr einen neuen Zweier anzuschaffen, ein gehöriges Stück näher gebracht. Dafür vom Verein ein sehr großes Dankeschön und herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!

 Die Kanuten der Sportgemeinschaft Lauenhain sind also gut vorbereitet auf die neue Saison und freuen sich auf die Aufgaben, die vor ihnen liegen. Als nächstes steht am 25.04.2015 die Sächsische Langstreckenmeisterschaft in Leipzig auf dem Programm. Danach geht es dann Schlag auf Schlag: Schon in der der darauffolgenden Woche findet vom 01. bis 03.05.2015 die Große Brandenburger Kanuregatta statt. Vom 09. bis 10.05.2015 wird die 30. Döbelner Frühjahrsregatta ausgetragen. Für dieses anspruchsvolle Wettkampfprogramm haben die Rennkanuten im Trainingslager schon einen guten Grundstein gelegt. Nun gilt es, an die gezeigten Leistungen anzuknüpfen und im auch im regulären Trainingsbetrieb motiviert zu bleiben.


 
Impressum | Kontakt