Sportgemeinschaft Lauenhain e.V.

... Sektion
Kanurennsport



Berichte 2014


Landesmeisterschaften an der Bleilochtalsperre (Saaldorf, 05.07. bis 06.07.2014)

 Ein weiteres spannendes Wettkampfwochenende liegt hinter den Lauenhainer Kanuten. Am Wochenende vom 05. bis zum 06. Juli wurden an der Bleilochtalsperre in Saaldorf die Sächsisch-Thüringischen Landesmeisterschaften im Kanurennsport ausgetragen. Die Sportgemeinschaft schickte insgesamt 19 Sportler an den Start, die sich über die 200, 500 und 1.000 m-Distanz mit der zahlreich angereisten Konkurrenz messen wollten. An der Regattastrecke fanden die Sportler ideale Bedingungen vor, das Wetter spielte -abgesehen von einem kurzen Platzregen am Samstagabend- mit. Die Sonne lachte über der Bleilochtalsperre. Es herrschten beste Voraussetzungen für faire und spannende Wettkämpfe.

 Die Sportlerinnen und Sportler der SG Lauenhain bei der diesjährigen Landesmeisterschaft in SaaldorfAm Samstag fanden zunächst die Vorläufe statt, in denen es galt, sich für die Finalläufe am Sonntag zu qualifizieren. Zur Freude der mitgereisten Übungsleiter und Eltern, die die Rennen ihrer Schützlinge gespannt vom Ufer aus verfolgten,  schafften es beinah alle Lauenhainer Sportler, einen Startplatz im Endlauf zu ergattern.

 Doch auch Medaillen gab es am Samstag schon zu holen. Gesucht wurden die Sachsenmeister die 1.000 m-Distanz. Die Wassersportler der SGL zeigten in dieser Disziplin gute Leistungen. So erpaddelte sich Tom Hausmann Platz neun, Rang sieben fuhren Frances Dietze, Tom Teichmann, Cynthia Dietze und Toni Nagel ein.


 Julia Pohl und Tim Heilmann landeten jeweils auf dem sechsten Platz. Der Sprung auf einen Medaillenrang gelang Moritz Mai, er kam als Zweiter seiner Altersklasse ins Ziel und freute sich über die Silbermedaille. Max Korehnke ließ gleich das gesamte Starterfeld hinter sich und sicherte sich Gold.

 Und auch am Sonntag zeigten sich die Lauenhainer auf der 200 und 500 m-Strecke in sehr guter Form. Platz acht erpaddelte sich Tom Hausmann, Toni Nagel errecihte Platz sieben und Nino Nagel Platz sechs. Auf Platz fünf landeten jeweils Frances Dietze, Kim Riesmeier, Lars Hahn, Lucas Hahn und Marco Bemmann.

 Eine Bronzemedaille gab es für Lydia Hahn, Julia Pohl und Cynthia Dietze. Silber erkämpften sich Marc Winkler, Moritz Winkler und Tom Teichmann. Gleich zwei Silbermedaillen gingen an Moritz Mai sowie Tim Heilmann. Am besten schnitten Karl Tretbar und Max Korehnke ab, sie sicherten sich Gold.

Die Landesmeisterschaften bildeten als schöner und erfolgreicher Wettkampf einen gelungen Abschluss der ersten Saisonhälfte. Ziel der Sportlerinnen und Sportler ist es nun, die Form über die bevorstehenden Sommerferien zu halten und zu verbessern. Nach der Sommerpause stehen u.a. die Internationale Sprintregatta in Hof, die Flöhaer Herbstregatta und die Lauenhainer Meilenregatta an.




Zahlreiche Meistertitel für Mittelsächsische Kanuten (Brandenburg an der Havel, 20.06. bis 22.06.2014)

 Vom 20. bis zum 22. Juni wurde auf dem  Beetzsee die 24. Ostdeutsche Meisterschaft im Kanurennsport ausgetragen. Auch Sportler aus Mittelsachsen waren nach Brandenburg an der Havel gereist, um sich mit insgesamt 800 Teilnehmern zu messen. Vom SKSV Mittweida (SKSV) ging Moritz Wehlend an den Start. Von der SG Lauenhain (SGL) traten Moritz Mai, Marc Winkler, Tom Teichmann, Moritz Winkler, Tim Heilmann, Max Korehnke, Lars Hahn und Cynthia Dietze an.

 Bei widrigen äußeren Bedingungen mit Regenschauern, starkem bis stürmischem Wind und Böen  paddelten die Sportler auf den Strecken 200, 500 1.000 und 2.000 m. Die Mittelsachsen konnten ihren guten Trainingsstand unter Beweis stellen und sich für die Teilnahme im Endlauf qualifizieren, so z.B. Lars Hahn. Er erpaddelte sich einen Startplatz im Finale, in dem er den Bronzerang nur um wenige Zentimeter verpasste und sich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben musste.

 Auch über 500 m gelang den jungen Aktiven die Qualifikation für den Endlauf. Die im Finale gezeigten Leistungen können sich sehen lassen: Im K2 landeten Tom Teichmann und Moritz Winkler auf Rang sieben, ebenso wie ihr Mannschaftskollege Tim Heilmann im K2, der gemeinsam mit einem Sportler vom Wassersportverein Blaues Wunder Dresden (BWD) an den Start ging. Moritz Mai erreichte im K1 Platz sechs, im K2 mit Marc Winkler kam er als Fünfter ins Ziel. Ebenfalls im K2 erkämpfte sich Moritz Wehlend (SKSV Mittweida) einen sehr guten vierten Platz. Im Kanumehrkampf, der sich aus Paddeln und verschiedenen Athletikdisziplinen zusammensetzt, konnten sich Moritz Mai und Max Korehnke jeweils über eine Bronzemedaille freuen.

Besonders erfolgreich waren die Aktiven aus Mittelsachsen in den K4-Mannschaftsbooten.


 Die Bootsbesetzung Tom Teichmann, Moritz Winkler, Marc Winkler und Moritz Mai (Schüler B) belegte über die 500 m-Distanz den Silberrang. Über die 2.000 m-Strecke setzten die vier gleich noch einen drauf, entschieden das Rennen für sich und konnten über Gold jubeln.

 Gold über 2.000 m gab es außerdem für den K4 der Schüler A. Tim Heilmann (SGL) und Moritz Wehlend (SKSV) waren gemeinsam mit Teamkollegen vom BWD an den Start gegangen. Ebenfalls über 2.000 m gelang Max Korehnke mit seinem Zweierpartner vom BWD der Sieg. Max konnte auch die Einer-, Zweier- und Viererrennen seiner Altersklasse über die 500 m-Strecke für sich entscheiden. Auch Moritz Wehlend (SKSV) saß in dem starken K4 und freute sich ein weiteres Mal über Gold.

 Zahlreiche Finalteilnahmen mit guten Platzierungen und Medaillen - die Mittelsächsischen Vereine können mit den gezeigten Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden sein. Mit dem Erreichen des Finales konnten sich die folgenden Kanuten außerdem für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften qualifizieren: Lars Hahn (SGL), Tim Heilmann (SGL), Max Korehnke (SGL) und Moritz Wehlend (SKSV). Die Deutsche Meisterschaft findet vom 19. bis 24.August in Hamburg statt.

Nach einem anstrengenden underfolgreichen Wettkampf liegt nun ein normales Trainingswochenende vor den Kanuten. Es gilt, sich auf die Sächsisch-Thüringische Meisterschaft über die Kurz- und Mittelstrecke vorzubereiten, die vom 05. bis zum 06. Juli auf der Bleilochtalsperre in Saaldorf ausgetragen wird.




Lauenhainer zum ersten Mal bei Muldenstausee-Regatta am Start (Friedersdorf, 17.05. bis 18.05.2014)

 Am vergangenen Wochenende machten sich die Lauenhainer Kanuten erstmals auf den Weg Friedersdorf, um an der traditionsreichen Regatta, die in diesem Jahr bereits zum 33. Mal ausgetragen wurde, teilzunehmen.

 Messen mussten sich die mitgereisten Sportler mit sehr starker Konkurrenz aus Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen. Bereits in den Vorläufen konnten viele der Lauenhainer Paddler ihren guten Trainingsstand unter Beweis stellen und sich direkt für die Endläufe qualifizieren.

Dass ihre SchütLars Hahn im K1zlinge schon zu Beginn des Wettkampfes solch gute Leistungen vorlegten und damit in die Favoritenrollen schlüpften, erfüllte die verantwortlichen Betreuer  mit Stolz.


C8 Mixed  Der erste Wettkampf schloss mit dem Rennen der  C8 Mixed (offen). Immer für einen Spaß zu haben, meldeten sich auch die Lauenhainer Sportler für die Boote. Durch ein Boot mit Lauenhainer Beteiligung wurde sogar der Sieg eingefahren. Dem obligatorischen Freibier blieben die betreffenden Sportler -sehr zur Freude ihres Übungsleiters- freiwillig fern.

 Die Endläufe am Sonntag fanden bei starkem Regen und Wind statt. Trotz den erschwerten Bedingungen  lieferten die Lauenhainer durchweg gute Platzierungen ab. Besonders erfreulich waren die Läufe in denen beeindruckende Siege  eingefahren wurden.  Das bescherte den Rennkanuten der SG Lauenhain Respekt und Anerkennung von den Regattaverantwortlichen und gleichzeitig eine Einladung für das nächste Jahr.




Fünf Medaillen bei Sachsenmeisterschaft (Leipzig, 26.04.2014)

 Am vergangen Samstag sind die Kanuten der SG Lauenhain zur ersten Regatta der neuen Saison angetreten. Ausrichter des Wettkampfs war die SG LVB Leipzig, die zur Sächsischen Landesmeisterschaft über die Langstrecke geladen hatte.

 Nach intensiver Vorbereitung im Ostertrainingslager traten 13 Lauenhainer Sportler an, um im Einer und Zweier um Medaillen und den begehrten Sachsenmeistertitel zu paddeln.

 Die Übungsleiter freuten sich bei den jüngsten Sportlern über gute Ergebnisse. Marc Winkler und Moritz Mai erkämpften einen sehr guten neunten Platz im Zweier. Etwas besser machten es Moritz Winkler und Tom Teichmann im gleichen Rennen und landeten auf einem guten sechsten Platz. Moritz Mai erpaddelte im Einer über 2.000 m Platz fünf.

 „Mit Frances Dietze und Karl Tretbar gab es gleich zwei Medaillengewinner bei unseren jüngsten Sportlern. Beide konnten sich in ihren Einer-Rennen über die 1.000 m-Strecke eine Bronzemedaille sichern“, berichtet Erik Korehnke, der Sektionsleiter Kanurennsport der Sportgemeinschaft Lauenhain.


 Auch die älteren Sportler überzeugten mit guten Ergebnissen. Julia Pohl konnte sich über eine Silbermedaille im K2 über 6.000 m freuen. Etwas weniger Glück hatte Cynthia Dietze. Sie musste sich aufgrund eines Krampfes im K1 über 4.000 m mit dem elften Platz begnügen.

 Lucas Hahn erpaddelte sich über 4.000 m im Einer den elften Platz. Im selben Rennen konnte sich sein Bruder Lars Hahn über Platz sechs freuen. Tom Hausmann erreichte über 2.000 m den neunten Platz. Tim Heilmann landete auf Platz sechs, Max Korehnke errang in diesem Rennen die Goldmedaille und wurde damit Sachsenmeister in seiner Altersklasse. Im Zweier über die gleiche Distanz kam Tom Hausmann als Fünfter ins Ziel, Tim Heilmann errang Bronze und Max Korehnke gewann die Goldmedaille.

 Die Übungsleiter zeigten sich mit dem Start in die Wettkampfsaison zufrieden. Die Sportler wurden für ihre Anstrengungen beim Wintertraining und auch im Ostertrainingslager belohnt. Nun stehen die Kreis-, Kinder- und Jugendsportspiele in Mittweida und die 23. Große Brandenburger Kanuregatta auf dem Terminplan.



Ostertrainingslager (21.04. bis 25.04.2014)

 Fünf anstrengende Tage haben die jungen Kanuten der Sportgemeinschaft Lauenhain hinter sich gebracht. Das Ostertrainingslager ist seit mittlerweile 14 Jahren fester Bestandteil der Wettkampfsaison der Lauenhainer.

 Bis zu 30 Sportler waren an jedem Tag dabei. Absolviert wurden täglich vier kurze, knackige Einheiten. Mit von der Partie waren in diesem Jahr auch Gäste vom SKSV Mittweida und vom Verein Blaues Wunder Dresden.  „So konnten sich die Sportler ideal auf die Mannschaftsboote  vorbereiten, in denen sie bei der Ostdeutschen Meisterschaft gemeinsam starten werden“, erklärt Trainer Thomas Seidel.


 Auf dem abwechslungsreichen Programm standen neben Ausdauertraining, Paddeln und Theorie aber auch Spiel. Bei Fußball haben sich alle gern ausgetobt.

 Nach der intensiven Trainingswoche freuen sich Übungsleiter und Sportler auf die anstehenden ersten Wettkämpfe der Saison und hoffen auf gute Resultate.




Mittelsächsische Kanuten haben ihre Kräfte auf dem Trockenen gemessen (Lauenhain, 22.03.2014)

Die Zschopautalhalle im Mittweidaer Ortsteil Lauenhain war am Samstag Schauplatz eines Athletikwettkampfes der mittelsächsischen Kanuten. Bereits zum sechsten Mal hatten die Kanuten der SG Lauenhain zum Kräftemessen an Land eingeladen. Insgesamt 54 Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2000 bis 2007 waren der Einladung gefolgt. In Disziplinen wie Liegestütze, Bankspringen, Hindernislauf, Medizinballstoßen und Ausdauerlauf ermittelten sie ihre Besten. 

 Der Wettkampf wurde als Mehrkampf durchgeführt, das heißt die Ergebnisse in den einzelnen Disziplinen wurden addiert. Somit waren vor allem ausgeglichene Sportlerinnen und Sportler gefragt, die eine rundherum gute Athletik aufweisen konnten. Gerade im Kanurennsport sind neben dem notwendigen Geschick, Ausdauer, Kraft, körperliche Athletik und viel Schnelligkeit gefragt. Dies trainieren die Aktiven in erster Linie in den Wintermonaten in der Turnhalle, aber auch beim Geländelauf.

 Am Samstag konnte jeder sein aktuelles Leistungsvermögen unter Beweis stellen. Für die gastgebenden Lauenhainer Kanuten konnten Nino Nagel, Tom Teichmann, Moritz Mai und Karl Tretbar in ihren Altersklassen jeweils die Goldmedaille gewinnen. Für Silbermedaillen sorgten Moritz Winkler, Toni Nagel, Raphael Weber, Helen Tretbar, Frances Dietze und Carolina Seidel. Jeweils den dritten Platz belegten Philipp Pötschulat, Marc Winkler, Anna Mai und Paula Pötschulat.


 Weitere Siege gingen an Tim Seifert, Tim Kaltenhoff, Timon Oetzel, Julia Steiner, Antonia Oetzel, Kira Müller, Gina Klietzsch (alle SKSV Mittweida) sowie Maria Winkler, Luisa Voigt, Sarah Winkler, Lena Voigt (alle KV Geringswalde).

Auch das Wetter spielte mit, nachdem im Vorjahr der Ausdauerlauf wegen Minusgraden und völlig vereister Laufstrecke ausfallen musste, schien am Samstagvormittag bei angenehm warmen Temperaturen die Sonne. Die Kinder hatten so sichtlich viel Spaß bei dem Wettkampf.

 Damit ist für die mittelsächsischen Kanuten die Wintersaison abgeschlossen. Bereits seit einigen Tagen, und damit so früh wie seit vielen Jahren nicht mehr, sind die Wassersportler bereits auf ihren Heimatgewässern mit den Rennsportbooten unterwegs. Derzeit werden in erster Linie lange Strecken gefahren um die notwendige Grundlagenausdauer zu verbessern, denn in nicht allzu ferner Zukunft finden bereits die ersten Wettkämpfe statt.

 Die Übungsleiter der Lauenhainer Kanuten zeigten sich mit den Leistungen ihrer jüngsten Schützlinge zufrieden und hoffen, in der neuen Paddelsaison auch auf dem Wasser an die guten Athletikergebnisse anknüpfen zu können.


Hier gehts zur Ergebnisliste.




Bewegte Bilder mit bewegenden Eindrücken vom Kanurennsport (Lauenhain, irgendwann)

 Hinter dem Link verbergen sich drei kurze Videoausschnitte aus dem sportlichen Alltag unserer Kanuten und zum Teil sogar aus dem direkten Blickwinkel des Sportlers. Viel Spaß beim Zusehen.




 
Impressum | Kontakt